Internet Explorer und Google Chrome




Auf dieser Seite werde ich den Internet Explorer und Google Chrome aufführen und erklären.



Internet Explorer




Die erste Version des Internet Explorers (Version 1.0) erschien im August 1995 als Anwendung für das kostenpflichtige "Microsoft-Plus!" und somit für Windows 95.

Im November 1995 folgte die zweite Version des Internet Explorers (Version 2.0) wieder im kostenplichtigem Plus!-Paket. Im Februar 1996 wurde es allerdings kostenlos im Service Pack 1 für Windows 95 angeboten. Besonderheit vom Internet Explorer 2.0 ist, dass es zum erstem Mal JavaScript, Cookies und SSL Verschlüsselung unterstützt.

Im August 1996 kam Version 3.0 des Internet Explorers kostenlos undzwar für alle Windowsversion auf den Markt.


Eine Chronologische Auflistung der erschienenen Internet Explorer:


Version 1.0: August 1995 (kostenpflichtig)

Version 2.0: November 1995 (kostenpflichtig, ab Februar 1996 kostenlos)

Version 3.0: August 1996 (kostenlos)

Version 4.0: September 1997 (kostenlos, Internet Explorer zieht am Konkurrenten NetScape vorbei!)

Version 5.0: März 1999 (kostenlos, wird mit Windows 98 (2. Ausgabe) und Windows 2000 mitgeliefert) Besonderheit: Unterstüzung von bidirektionalem Text, Ruby-Markup, XML und MHTML

Version 6.0: August 2001 (kostenlos, wird mit Windows XP mitgeliefert)

Version 7.0: Oktober 2006 (kostenlos, erstmals in 32- und 64-bit Version)

Version 8.0: März 2009 (kostenlos, höchste Version für alle Vorherigen Betriebssysteme)

Version 9.0: März 2011 (kostenlos)

 

 

Google Chrome:

Browserversion Version Engine Veröffentlichung Anmerkungen und wichtige Änderungen
Meilenstein Build WebKit V8
0.2 149 522 0.3 2. September 2008 Erste Veröffentlichung als Beta-Version für Windows
0.3 154 29. Oktober 2008 Verbesserte Pluginstabilität
0.4 525 24. November 2008 Lesezeichenmanager mit Export und Import, Datenschutzabschnitt in den Optionen, Sicherheitsupdates.
1.0 528 11. Dezember 2008 Erste stabile Version.
2.0 172 530 0.4 24. Mai 2009 Vollbild, 35 % schnelleres JavaScript beim SunSpider-Benchmark-Test, Unterstützung vom Mausrad
3.0 195 532 1.2 15. September 2009 Neue „Neuer-Tab“-Seite, bis zu 25 % schnelleres JavaScript, Unterstützung des HTML5-Video-und-Audio-Tags, Themes.
4.0 249 532.5 1.3 25. Januar 2010 Erweiterungen, native Unterstützung für Greasemonkey-Skripte, Lesezeichensynchronisierung, verbesserte Entwicklerwerkzeuge, verbesserte HTML5-Unterstützung[30]
4.1 17. März 2010 Integration des Google-Übersetzers und erweiterte Content-Einstellungen[31]
5.0 375 533 2.1 25. Mai 2010 Erste offizielle Version für Linux und Mac; bis zu 30 % schnelleres JavaScript, Zoom-Einstellungen werden pro Seite gespeichert; verbesserte Unterstützung von HTML5; Lesezeichenmanager als Tab, Synchronisierung von Browser-Einstellungen,[32] integriertes Flash-Plugin, Bugfixes
6.0 472 534.3 2.2 2. September 2010 Überarbeitetes Design der Omnibox (Adresszeile), bis zu 15 % schnelleres JavaScript, Integration der Autofill-Funktion, Synchronisierung von Erweiterungen und Autofill, Unterstützung für das WebM-Format,[33] Bugfixes
7.0 517 534.7 2.3.11.22 19. Oktober 2010 Verbesserte Unterstützung von HTML5, schnelleres JavaScript, Unterstützung des File-API, Behebung hunderter Bugs, erleichtertes Blockieren von Cookies
8.0 552 534.10 2.4.9.19 2. Dezember 2010 integrierter PDF-Betrachter,[34] „about:flags“ zum Aktivieren von Vorabfunktionen wie Hardwarebeschleunigung durch Grafikkarte oder Instant-Suche, etwa 800 Fehlerkorrekturen[35]
9.0 597 534.13 2.5.9.11 3. Februar 2011 Flash-Sandbox, Chrome Instant (optional), Unterstützung von WebGL, WebP-Unterstützung, Google Cloud Print (Beta), Bugfixes, seit 8. Februar 2011 Auslieferung mit Adobe Flash Player 10.2 (statt 10.1)
10.0 648 534.16 3.0.12.18 8. März 2011 Druckvorschau; stark verbesserte JavaScript-Engine aufgrund des neuen Compilers Crankshaft, bessere Unterstützung von HTML5, Einstellungen als Tabs, Hardware-Beschleunigung für Videos, Sandbox für Adobe Flash unter Windows, optionale Synchronisierung der Passwörter, Bugfixes
11.0 696 534.24 3.1.8.12 27. April 2011 Unterstützung von „Speechify“ (Spracherkennung),[36] HTML5 Speech Input API, schnellere V8-Version, neues Grafiksystem, IndexedDB, Silverlight-Update zu Version 4, geändertes Browser-Logo,[37] Adobe Flash Player 10.2 aktualisiert, Bugfixes
12.0 742 534.30 3.2.10.15 7. Juni 2011 Auswahl mehrerer Tabs (mit Strg), kleinere Änderungen an der Bedienoberfläche, GPU-beschleunigtes 3D CSS, schnellere V8-Version, Malware-Erkennung, Mac: Nachbesserung der Animation beim Verschieben in der Favoritenleiste[38]
13.0 782 535.1 3.3.10.22 2. August 2011 Tab-Gruppierung, mehrere Profile (jetzt aktiviert), eine experimentelle Neuer-Tab-Oberfläche, Google Instant Pages,[39] Druckvorschau im Fenster unter Windows und Linux
14.0 835 535.1 3.4.14.21 16. September 2011 Web Audio API, Native Client (NaCl), bessere Unterstützung von Mac OS X Lion (Vollbild, neue Scrollleisten), Druckvorschau jetzt auch für Mac OS X, Verschlüsselung aller synchronisierter Daten (bisher nur Passwörter)
15.0 874 535.2 3.5.10.22 25. Oktober 2011 Schnellere Druckvorschau, JavaScript-API für Vollbild, Synchronisierung von Suchmaschinen, VP8-Decoder FFmpeg, neu gestaltete Seite für neue Tabs (drei Kategorien: Apps, Bookmarks und die am häufigsten besuchten Seiten) [40]
16.0 912 535.7 3.6.6.11 13. Dezember 2011 Neue Startseite mit Optimierung für Tablet-PCs, Sync von mehreren Benutzern an einem Rechner [41]
17.0 963.83 535.11 3.7.12.20 9. Februar 2012 Panels (kleine, immer erreichbare Fenster am unteren Bildschirmrand)[42], besserer Schutz vor Schadsoftware durch Überprüfung der Downloads, beim Tippen in die „Omnibox“ wird die Webseite, die am wahrscheinlichsten aufgerufen wird, im Hintergrund vorgeladen. Erweiterte API [43], Designänderungen („+“-Zeichen aus der „Neuer Tab“-Schaltfläche wurde entfernt)
18.0 1025.142 535.19 3.8.9.16 28. März 2012 Standardmäßig aktivierte Hardwarebeschleunigung für 2D-Canvas, Hardwarebeschleunigung unter Windows XP, Hardwarebeschleunigung nun auch für ältere GPUs mithilfe von SwiftShader, bessere Wiederherstellung der Sitzung, Zugriff auf ein eventuell vorhandenes Gamepad für Apps [44]
19.0 1084.52 536.5 3.9.24.21 15. Mai 2012 Unterstützung von JavaScript 6 („Harmony“), Umgestaltung von Einstellungen und Verlauf, Rechtschreibprüfung durch Google, Fehlerbehebung (z. B. 3D-Beschleunigung mit Nvidia Optimus) [45][46]
20.0 1132.57 536.11 3.10.8.4 29. Juni 2012 „Chrome to mobile“ wurde hinzugefügt sowie sog. Panels eingeführt, die es Erweiterungen erlauben, direkt in der Startseite zu laufen.
21.0 1180.89 537.1 3.11.10.17 31. Juli 2012 Parallel neben der Desktop-Version nun auch als Modern-App für Windows 8 verfügbar, Media Stream API für Webcam- und Mikrofon-Zugriff (WebRTC), TLS 1.1 ist standardmäßig aktiviert, HTML5 audio/video und WebAudio jetzt mit Unterstützung für 24-bit PCM wave-Dateien, Unterstützung von hochauflösenden Retina-Displays, Verbesserung von Google Cloud Print, erweiterte Unterstützung von Gamepads.
22.0 1229.94 537.4 3.12.19.15 25. September 2012 JavaScript-Programmierschnittstelle "Pointer Lock API", verbesserte Kompatibilität mit Windows 8 und HiDPI/Retina-Displays, neues Icon für "Einstellungen", Javascript-Engine V8 erhält ein Update, Zoom-Icon in der Omnibar,

(1) Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Chrome


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!